Jobs hier
DruckversionSeite empfehlen

Informationsarchitektur

Informationsarchitektur

Die Informationsarchitektur hat in der User Experience-Forschung im Rahmen der Konzeption ihren Platz: Sie ist die Basis für einfach zu bedienende Produkte. Je komplexer ein Produkt ist und je mehr Funktionalität es bietet, desto wichtiger ist die sorgsame Gliederung, Anordnung und Bezeichnung der Funktionen.

Zunächst muss geklärt werden, welches Ziel mit der Informationsarchitektur erreicht werden soll: Einen schnellen Überblick bieten, die Suche nach Informationen vereinfachen oder einen bestimmten Arbeitsablauf sinnvoll unterstützen.

Anschließend geht es um die Bestandsaufnahme: Welche Funktionen und Inhalte sind es, die in eine verständliche und angemessene Ordnung gebracht werden müssen?

Dann wendet man sich diesem Umfang mit den Augen der zukünftigen Nutzers zu: In welchen Kategorien denken sie, in welchen Kontexten vermuten sie welche Funktionen und welche Bezeichnungen finden sie passend. Zudem gilt es, die Arbeitsabläufe und häufigen Bedienvorgänge zu analysieren: Wichtig ist, Funktionen nicht nach inhaltlicher Nähe zu gruppieren, sondern aufgabenbezogen. So erledigen die Nutzer Ihre Aufgaben mit weniger Bedienschritten und kommen schneller zum Ziel.

Am Ende dieses Vorgehens steht eine durchdachte Informationsarchitektur, die optimal auf die Anforderungen der Nutzer abgestimmt ist und ihnen erlaubt, Ihr Produkt einfach zu benutzen. Eine gute Informationsarchitektur wird man nicht bemerken. Eine schlechte schon.

  • Sie möchten gerne die Komplexität ihrer Produkte verringern, aber nicht deren Funktionsumfang?

Wir helfen Ihnen, mit der passenden Informationsarchitektur komplexe Funktionen einfach zugänglich zu machen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.