Infos hier
DruckversionSeite empfehlen

Faktorenanalysen

Faktorenanalysen

Den Ausgangspunkt einer Faktorenanalyse stellt eine Menge an numerischen Variablen dar, beispielsweise die Antworten auf eine Aussagenbatterie. Mit Hilfe der Faktorenanalyse untersuchen wir, welche Variablen ähnliche Aspekte erfassen und können diese so zu einem Bündel (Faktor) zusammenfassen. Beispielsweise erheben wir über eine ganze Reihe an Aussagen die Einstellung gegenüber Technik. Durch den Einsatz einer Faktorenanalyse wird nun zusätzlich ersichtlich, dass die eine Hälfte der Aussagen ein latentes Merkmal erfasst, das sich als „Technikaffinität“ beschreiben lässt, während die andere Hälfte die „empfundene Komplexität von Technik“ erfasst. Interessanterweise sind diese beiden Merkmale unabhängig voneinander.

Faktorenanalysen kommen zum Einsatz, wenn es darum geht, aus einer größeren Menge von Variablen (erfassten Merkmalen) diejenigen zu identifizieren, die Gemeinsamkeiten aufweisen. Deshalb wird diese Analysemethode oft eingesetzt, wenn es beispielsweise um die Erstellung von Skalen geht.

Sie möchten den verborgenen Gemeinsamkeiten auf die Spur kommen? Wir helfen Ihnen, die unabhängigen Merkmale zu identifizieren. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.